zurück zur Übersicht

Pressemeldung KSG Leiterplatten GmbH vom 05.11.15

In der Nacht zum Donnerstag, dem 05.11.15, kam es in einem Gebäude der Materialver- und -entsorgung zu einem technischen Defekt im Bereich der Salzsäuredosierung. Auf Grund der flächendeckend vorhandenen Installationen im vorbeugenden Brandschutz wurde die entstandene Chlorwasserstoffgaswolke sofort detektiert und die Betriebsfeuerwehr alarmiert. Im vorliegenden Fall war es erforderlich, die Freiwillige Feuerwehr mit ihrer Chemikalienschutzausrüstung hinzuzuziehen, die im nachfolgenden Einsatz die betroffenen Räume wieder nutzbar machte. Die ausgetretene Chemikalie wurde mittels Löschwasser verdünnt und im vor Ort für derartige Fälle installierten Auffangbecken aufgefangen. Die Entsorgung geschieht unter Beachtung der Umweltauflagen. Durch das umsichtige Handeln der betrieblichen und fremden Einsatzkräfte kam es zu keinerlei Personen- oder Umweltschäden sowie keinen Einschränkungen im laufenden Produktionsprozess. Die ausgetretene Gaswolke war in ihrem Umfang und ihrer Konzentration außerhalb des Gebäudes zu keiner Zeit eine Gefahr. Es musste kein Außenbereich abgesperrt werden. Hier hatte sich die Installation in vorbeugenden Brandschutz ausgezahlt.

Pressemeldung zum Download:   Pressemeldung / Feuerwehreinsatz bei KSG am 05.11.2015

Feuerwehreinsatz bei KSG am 05.11.2015 Feuerwehreinsatz bei KSG am 05.11.2015